Begriffsbestimmungen


Angebot

Ein Angebot (quotation)ist ein Verkaufsbeleg, der aus einer oder mehreren Positionen besteht. Das Angebot wird an den Kunden versendet und kann später in einen Kundenauftrag geändert werden.

Aufträge

Navigationsebene im Hauptmenü, bestehend aus den Punkten Vorgänge, Auswertungen und Berichte sowie Datenpflege
In diesem Bereich werden die Verkaufsbelege ( Angebot, Kundenauftrag ) verwaltet. Beim Anlegen von Kundenaufträgen haben Sie die Option, diesen zunächst als Angebot zu sichern. Das Angebot kann ausgedruckt und an den Kunden versendet werden und es kann später, wenn der Kunde sich für das Angebot entscheidet, in den Kundenauftrag geändert werden. Der Bereich Aufträge ist mit dem Einkauf verknüpft; wenn ein Artikel speziell für einen Kunden beim Lieferanten bestellt werden muss, gibt es den so genannten Sonderauftrag (Einzelbestellung). Falls ein Kunde an der regelmäßigen Belieferung mit einem Artikel interessiert ist, wird dies durch den Dauerauftrag unterstützt. Es stehen eine Reihe von Auswertungen über Aufträge, Preise, Lieferstati usw. zur Verfügung.

Arbeitsplatz


Bankkonto


Bestandsführung

  1. Navigationsebene im Hauptmenü, bestehend aus den Punkten Vorgänge, Auswertungen und Berichte sowie Datenpflege
  2. Punkt im Hauptmenü unter Einstellungen
  3. Unternehmensbereich, in dem materielle Umlaufmittel (Bestände, stock, inventory) verwaltet werden

Bestellung

Die Bestellung (purchase order) ist ein Einkaufsbeleg, mit dem Lagermaterialien (Kaufteile) oder Verbrauchmaterialien beim Lieferanten bestellt werden. Die Bestellung bildet die Grundlage für die Erfassung des Wareneinganges.

Betriebsstätte

Die Betriebsstätte (Werk, location) ist ein Bereich des Unternehmens, von dem das Unternehmen gegenüber den Kunden, Lieferanten und Behörden tätig wird. Bestimmte rechtliche Bestimmungen beziehen sich auf die Betriebsstätte. In den Grundeinstellungen der Betriebsstätten kann die Option Lagerverwaltung verwenden angehakt werden. Eine solche Betriebsstätte wird auch als Lagerort bezeichnet.

Bilanz


Buchung


Debitor

Der Debitor ist die Bezeichung für einen Kunden aus der Sicht der Buchhaltung. Genau genommen ist ein Kunde nur dann Debitor, wenn Forderungen gegen ihn bestehen.

Debitoren

Navigationsebene im Hauptmenü, bestehend aus den Punkten Vorgänge, Auswertungen und Berichte sowie Datenpflege

Debitoren/Kreditoren

Punkt im Hauptmenü unter Einstellungen

Einkauf

Navigationsebene im Hauptmenü, bestehend aus den Punkten Vorgänge, Auswertungen und Berichte sowie Datenpflege

Einstellungen

Navigationsebene im Hauptmenü, bestehend aus den Punkten Allgemeines, Debitoren/Kreditoren sowie Bestandsführung

Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)


Hauptbuch

Navigationsebene im Hauptmenü, bestehend aus den Punkten Vorgänge, Auswertungen und Berichte sowie Datenpflege

Hauptmenü

Navigationsebene in webERP, bestehend aus den Punkten Aufträge, Debitoren, Kreditoren, Einkauf, Bestandsführung, Produktion, Hauptbuch und Einstellungen

Kontenbereich


Kontengruppe


Kreditlimit


Kreditor


Kreditoren

Navigationsebene im Hauptmenü, bestehend aus den Punkten Vorgänge, Auswertungen und Berichte sowie Datenpflege

Kreditprüfung


Kunde


Kundenauftrag

Ein Kundenauftrag (order) ist ein Verkaufsbeleg, der aus einer oder mehreren Positionen besteht. Der Kundenauftrag kann aus einem Angebot oder aus einer Dauerauftragsvorlage erstellt werden und bildet die Grundlage für die Lieferungen (siehe Lieferschein ).

Kunden-Niederlassung


Lagerort

Der Lagerort ist eine Betriebsstätte, für welche die Lagerverwaltung aktiviert ist.

Lieferant


Lieferschein

Der Lieferschein (packing slip) ist der Begleitzettel zu einer Lieferung aus einem Kundenauftrag im webERP-System. Der Druckstatus eines Lieferscheins wird im Kundenauftrag fortgeschrieben, damit nicht versehentlich Lieferscheine doppelt gedruckt (und beliefert) werden. Der Warenausgang wird beim Fakturieren gebucht.

Mandant

Der Mandant (company) ist der abgeschlossene Datenbereich für alle Daten eines Unternehmens. In einer webERP-Installation können mehrere Mandanten verwaltet werden. Jeder Mandant hat seine eigene Datenbank, System- und Unternehmenseinstellungen und Verzeichnisse, in denen die Dokumente abgelegt werden. Jeder Mandant hat eigene Benutzerkonten, ein Benutzer kann damit immer nur in einem Mandanten Daten bearbeiten.

Material

Das Material (stock item) ist ein Sammelbegriff für alles, was in webERP verkauft, aber auch eingekauft, gelagert, bewertet und/oder mit Preisen versehen werden kann. Im Vertrieb wird oft auch der Begriff Artikel verwendet. Materialstammdaten können aber auch für Sachverhalte angelegt werden, die nicht gelagert oder eingekauft werden, wie Dienstleistungen. Die Materialien unterscheiden sich nach der Materialart und werden eingeteilt in Warengruppen.

Materialart

Materialien unterscheiden sich in

Menü

Navigationsebene in webERP, bestehend aus den Punkten Hauptmenü, Kundensuche, Materialsuche, Lieferantensuche, Handbuch und Abmelden

Produktion

Navigationsebene im Hauptmenü, bestehend aus den Punkten Vorgänge, Auswertungen und Berichte sowie Datenpflege

Rabattgruppe


Sachkonto


Steuergruppe

Die Steuergruppe (tax group) ist eine Einteilung der Geschäftspartner ( Kunde, Lieferant ) unter dem Gesichtspunkt, welche Steuern bei einem Einkauf / Verkauf gegenüber diesem Geschäftspartner zu berücksichtigen sind. Siehe auch Umsatzsteuer.

Steuerkategorie

Die Steuerkategorie ist eine Einteilung der umgesetzten Lieferungen und Leistungen unter dem Aspekt des Höhe der Umsatzsteuer.

Steuerregelung

Die Steuerregelung (tax province) gibt an, welches Recht für das Ermitteln und Abführen von Steuern auf den Umsatz und Ertrag zur Anwendung kommt. Da in Deutschland und in anderen europäischen Staaten die Steuern für das gesamte Staatsgebiet einheitlich und nicht auf Länder- oder örtlicher Ebene unterschiedliche Steuern und -sätze zur Anwendung kommen, ist eine wörtliche Übersetzung des englischen Begriffes unpassend. Siehe auch Umsatzsteuer.

Steuerschlüssel

Der Steuerschlüssel (tax authority) ist eine Einteilung der unterschiedlichen Steuerarten und -prozentsätze. Mit den Steuerschlüsseln sind die Konten im Hauptbuch verknüpft, auf die die Steuerbeträge gebucht werden.

Stückliste


Systemeinstellungen


Überfälligkeit


Umlagerung


Umsatzart

Die Umsatzarten/Preislisten (sales types) sind Einteilungen aus der Sicht des Vertriebes, die vor allem für die Preisgestaltung gegenüber bestimmten Kundengruppen verwendet werden (Wiederverkäufer, Endkunden usw.). Bei der Bestimmung der Sachkonten, auf die Umsatzerlöse, Rabatte und die Herstellkosten des Umsatzes gebucht werden, werden neben der Umsatzart auch die Warengruppen und der Vertriebsbereich mit berücksichtigt.

Unternehmenseinstellungen


Verkäufer


Versandart


Versandkosten


Vertriebsbereich

Der Vertriebsbereich (sales area) ist eine (regionale) Einteilung aus der Sicht des Vertriebes. Jede Kundenniederlassung wird im Stammsatz einem Vertriebsbereich zugeordnet. Der Vertriebsbereich wird bei der Bestimmung der Sachkonten für die Umsatzbuchungen und für Auswertungen mit berücksichtigt.

Warenbewegungen


Wareneingang

Der Wareneingangsbeleg (goods received note, GRN) ist die Abbildung des Warenbewegung aus einer Bestellung im webERP-System. Die Kontierung im Hauptbuch wird aus der Bestellung ermittelt, bei Lagermaterial über die Materialnummer und Warengruppe, bei Verbrauchsmaterial ist die Kontierung in der Bestellposition direkt vermerkt.

Warengruppen

Die Warengruppe (category) ist eine Einteilung der Materialien aus der Sicht der Warenwirtschaft. Über die Warengruppe wird festgelegt, auf welchen Konten die Bestände, Bestandsveränderungen sowie ggf. Ware in Arbeit, Preis- und Mengenabweichungen im Hauptbuch verbucht werden. Die Warengruppen müssen definiert werden, bevor Materialien angelegt werden können.

Zahlungsbedingungen


Zahlungsweg


zurück zum Inhaltsverzeichnis
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWikiGet webERP Accounting & Business Management at SourceForge.net. Fast, secure and Free Open Source software downloads